HIER IST ZUKUNFT ZUHAUSE.

Die Regionalwahl findet am 26. Mai 2019 parallel zur Kommunal- und Europawahl statt.

Wir stehen vor großen Herausforderungen: Mobilität, Wohnen, Klimaschutz und Arbeiten, Digitalisierung, Energiewende, Flächenverbrauch aber auch bei gesellschaftspolitischen und kulturellen Themen.

Stadt, Umland und ländlicher Raum müssen zusammen gedacht werden, damit Konzepte und Maßnahmen effektiv wirksam werden. Die große Tarifreform des VVS ist beispielgebend dafür, dass es einen langen Atem braucht, um dicke Bretter zu bohren.

Die Tarifreform wurde von grünen Politikern in der Region vorangetrieben, vor allem von Verkehrsminister Winfried Hermann, dem Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn und der Fraktionsvorsitzenden Ingrid Grischtschenko. Sie ist auch Spitzenkandidatin der GRÜNEN für die Regionalversammlung im Landkreis Esslingen.

Zwei Grüne aus Leinfelden-Echterdingen kandidieren für die Regionalversammlung:

Listenplatz 1: Ingrid Grischtschenko

61, Diplom-Geografin, Wahlkreismitarbeiterin für Winfried Kretschmann MdL, Stetten

Die Region Stuttgart steht für das Gegenteil von Kirchturmpolitik. Überörtliche Planung für regionale Räume und regionalen Verkehr sind das Mittel, um Wildwuchs kommunaler Planungen zu verhindern. Darum ist mir der Verband Region Stuttgart mit seiner Regionalversammlung so wichtig.

Grün sein in der Region ist leicht

Gut 90 Prozent des jährlichen Haushalts fließen in den Schienenverkehr. Damit lässt sich die Verkehrswende weiter vorantreiben. Mit der Reform derTarifzonen ist es gelungen, Bahnen und Busse attraktiver und gleichzeitig günstiger zu machen. Wir brauchen weiterhin Gleise, Fahrzeuge, ein neues Leitsystem und Personal – die Digitalisierung alleine wird es nicht richten.

Regionales Feeling wird dann vollends entstehen, wenn alle S-Bahnen bis zu ihren Endhaltestellen in Weil der Stadt, Herrenberg, Bietigheim-Bissingen, Backnang, Schorndorf, Kirchheim unter Teck und bald auch Göppingen, im Viertelstundentakt fahren.

In der Region geht es darum Ortschaften kompakt und intakt zu halten, das spart Flächen und stärkt den Einzelhandel. Schwieriger wird es bei Gewerbeflächen, da wollen wir Grünen, dass zuerst die verlassenen Gewerbeflächen wieder genutzt werden. Auch ebenerdige Parkplätze können überbaut werden.

Die Region Stuttgart mit ihrer direkt gewählten Regionalversammlung ist einzigartig in Baden-Württemberg. Sie hat Modellcharakter für regionales Management, neuestes Beispiel ist die Breitbandversorgung.


Listenplatz 12: Uwe Janssen

67, Buchhändler i.R., Musberg

In einer so dicht besiedelten Region darf die Planung nicht mehr an Gemeinde- oder Landkreisgrenzen enden. Keines der großen Probleme im Verkehr oder dem Flächenverbrauch kann mehr auf lokaler Ebene allein gelöst werden. Darum brauchen wir die Zusammenarbeit in der Region und eine übergeordnete Planung. Die aktuelle Diskussion um die Filder-Studie zeigt es exemplarisch. Die Region GRÜN denken und planen!

 

 


Alle Kandidat*innen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landkreis finden Sie hier. Das Wahlprogramm für die Region Stuttgart hat die Delegiertenkonferenz am 16.2.2019 beschlossen


Hinweis zum Wahlsystem:

Bei der Regionalwahl haben Sie eine Stimme und können diese an eine Liste vergeben.


 

Nach oben

Termine

Es gibt keine Veranstaltungen in der aktuellen Ansicht.

Für uns im Kreistag

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>