Unsere Kandidat*innen für den Gemeinderat

 

Listenplatz 1

Ingrid Grischtschenko

Ingrid Grischtschenko


61, Diplom-Geografin, Wahlkreismitarbeiterin für Winfried Kretschmann MdL, Stetten

Dass die Stadtbahn wieder nach Echterdingen fährt, das will ich erreichen. Dass auch Leinfelden-Echterdingen wieder in den sozialen Mietwohnungsbau einsteigt, dafür haben wir die Grundsteine gelegt. Am besten finde ich, wenn alle EinwohnerInnen Nachbarschaft leben und sich für ihr direktes Umfeld verantwortlich fühlen.


Listenplatz 2

MailiFrank Mailänder


57, Diplom-Betriebswirt, verheiratet, eine Tochter, L-Unteraichen
Im Gemeinderat seit 1999

Für mich spielen die Stadtwerke eine sehr wichtige Rolle im Klimaschutz. Durch dezentrale Energieversorgung in kleinen Quartiereineinheiten wird ein erheblicher Anteil zum Klimaschutz beigetragen. Daher liegt mein Schwerpunkt bei den Stadtwerken, damit sie als attraktiver Vollversorger und für neutrale Energieberatung für die Bürger zur Verfügung stehen.


Listenplatz 3

Edel Reichle-Kanthak

Edeltraud Reichle-Kanthak


61, Diplom-Sozialpädagogin (FH), Stetten, Kreisrätin

Durch meine langjährige Tätigkeit als Vorstand der Jugendfarm und des Stadtjugendrings liegen mir die Kinder und Jugendlichen unserer Stadt besonders am Herzen. Wir brauchen eine gute, flexible Kinderbetreuung, aber auch gute außerschulische Angebote und Unterstützung von Familien.
Bezahlbarer Wohnraum und ein gutes Mobilitätskonzept, das alle Verkehrsteilnehmer einschließt sind für unsere Stadt im Ballungsraum dringend erforderlich. Dazu gehören der Ausbau von Radwegen und ein attraktiver Nahverkehr, nicht nur nach Stuttgart, sondern quer über die Filder.


Listenplatz 4

David ArmbrusterDavid Armbruster

34, Pädagogische Fachkraft, Echterdingen

Ich möchte weiterhin die (Schul-)Kinderbetreuung verbessern. Erweiterungen müssen jetzt geplant werden. Um Geld für Großprojekte (Hallenbad, U5) ausgeben zu können, benötigen wir moderne Verwaltungsräume und mehr Personal. Neuer Wohnraum muss schnell geschaffen werden, um die Waage Arbeitsplätze – Wohnraum ins Gleichgewicht zu bringen.

 

 


Listenplatz 5

Petra Gudat-Koschatzky-KoschatzkyPetra Gudat-Koschatzky

51, Sängerin und Chorleiterin, Leinfelden

Meine Ziele:
In einer Zeit, in der saubere, frische Luft ein wertvolles Gut wird, müssen wir dies für LE erhalten. Neue Straßen führen mehr Verkehr durch unsere Stadt. Durch beidseitige Bebauung der Straßen versiegeln wir wertvollen Boden. Lebensqualität bedeutet für mich auch Erholung vor der Haustüre finden auf Wiesen und Wegen. Bebauung sollte es nur noch maßvoll für bezahlbaren Wohnungsbau geben. Nachverdichtung und kleinere Randflächen bebauen - von einer städtischen Wohnbaugesellschaft - wäre mein Wunsch. Zu neuen Gewerbegebieten mit neuem Pendler-Verkehr und weiterem Wohnbedarf sage ich nein! Ich bin in der 3. Generation in Leinfelden ansässig und möchte meiner Tochter eine lebenswerte, sichere Stadt hinterlassen, in der man ein gutes Leben hat.  

Ich selbst engagiere mich gerne, wenn ich merke, dass ich etwas bewegen kann. So bin ich Gründungsmitglied bei Inter-Educare e.V., Mitglied bei Greenpeace und seit fast 4 Jahren im Vorstand des Ortsverbandes von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied im Waldkindergarten, kaufe/koche bio und bin gerne mit dem Fahrrad in LE unterwegs.


Listenplatz 6

Konrad PfeilstickerKonrad Pfeilsticker

52, Informatiker, 2 Kinder. In Echterdingen zur Schule gegangen und auch die letzten 20 Jahre wohnhaft.

Wichtigstes Ziel für mich ist das Voranbringen der Energiewende und die Verbreitung von nachhaltigen Technologien um den Klimawandel einzudämmen. Dabei steht das konkrete Handeln im persönlichen Bereich und in der Gemeinde im Vordergrund

 

 


Listenplatz 7

Anna LorenzAnna Lorenz

26, IT Product Owner, Echterdingen

Mein wichtigstes Anliegen ist die Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum für Familien und Studierende. Auch Ausbau und Qualitätsverbesserungen des ÖPNV sowie mehr beleuchtete Radwege sind mir wichtig. Zudem setze ich mich für den Ausbau von Sharing-Konzepten ein - im Mobilitätssektor, aber auch darüber hinaus.


Listenplatz 8

Uwe JanssenUwe Janssen

67, Buchhändler i.R., verheiratet, 2 erwachsene Söhne, Musberg

Reingeschmeckt und seit 24 Jahren in Musberg zu Hause engagiere ich mich gern für unsere Stadt, ihre Umwelt und ihre Kultur. Dabei ist mir unsere offene Gesellschaft besonders wichtig, in der nicht zählt, woher jemand kommt, sondern wo sie oder er hin will.

 

 

 


Listenplatz 9

Doris DanzerDoris Danzer

56, Diplom-Sozialpädagogin, Spieleautorin und Systemische Coachin, Echterdingen
Vorstandsmitglied BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Leinfelden-Echterdingen

Unsere Stadt soll unter allen ökologischen Aspekten lebenswert, innovativ und zukunftsfähig sein. Eine durchdachte, umweltverträgliche Mobilität und Infrastruktur, aber auch kulturelles und soziales Engagement, gehören für eine positive Weiterentwicklung von Leinfelden-Echterdingen unbedingt dazu.


Listenplatz 10

Martin KleinMartin Klein

49, Realschullehrer, verheiratet, 3 Kinder, Leinfelden

Hobbys: Trainer beim ATK-SV, Lesen und Radfahren.
Wir haben die Erde nur von der nächsten Generation geliehen. Wir bedrohen die Welt unserer Kinder mit Plastikmüll, Ressourcenverschwendung und Klimawandel. Ich möchte mich für eine nachhaltige Stadtentwicklung einsetzen, die an die nächste Generation denkt.

 


Listenplatz 11

Senait RussomSenait Russom

53, Hauswirtschaftsmitarbeiterin, 3 Kinder, Echterdingen

Ich möchte, dass unsere neuen MitbürgerInnen, die vor Krieg und Elend geflüchtet sind, bei uns Fuß fassen, eine Ausbildung machen und hier arbeiten können. Ich möchte, dass alle Kinder die Chance bekommen, einen guten Abschuss zu machen. Alte Menschen sollen gut versorgt in ihrer Wohnung bleiben können.

 


Listenplatz 12

Enes KeskinEnes Keskin

29, Studienreferendar, Echterdingen

„Deutschland ist Einwanderungsland“.

Unsere Gesellschaft hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Während einige diese Veränderung begrüßen, kritisieren andere diese Entwicklung. Wiederum gibt es Menschen, die sich Sorgen machen. Die Lösung ist der interkulturelle Austausch, der mir am Herzen liegt. In diesem Bereich konnte ich mich bereits auf verschiedenen Plattformen einbringen und möchte ihn in unserer Stadt weiter fördern.


Listenplatz 13

Helga FehrenbachHelga Fehrenbach

58, Diplom-Volkswirtin, Selbständig, Stetten

Eine Stadt wie LE braucht bezahlbaren Wohnraum, vor allem für Familien. Und nicht nur zum Kauf sondern auch zur Miete.
Das hat den Effekt, dass weniger Arbeitnehmer einpendeln müssen und damit auch der Verkehr in LE entlastet wird. Hier muss entschieden werden wo was gebaut werden soll und wie landwirtschaftliche Flächen erhalten bleiben.
Ebenso stellt sich die Frage ob es nicht sinnvoller ist eine S-Bahn entlang der B27 nach Reutlingen und Tübingen zu führen. Das entlastet die Umwelt und den Verkehr.
Eine Stadtbuslinie, die für die Bürger von LE kostenfrei oder mit einem Jahresabonnement zu einem erschwinglichen Preis fährt, könnte den Verkehr in den Straßen von LE auch sichtbar entlasten.
Damit LE lebenswert bleibt.


Listenplatz 14

Martin RahlenbeckMartin Rahlenbeck

39, Dr. rer.nat., Physiker, Quality Manager; verheiratet, 1 Kind, Stetten
Stellv. Vorsitzender NABU LE

Dafür setze ich mich ein:

  • Erhalt und Pflege unserer schönen Filderlandschaft inkl. Artenschutz
  • LE noch lebenswerter machen: mehr Raum für Bürger und Erholung, Fußgängerzone, Aufwertung unserer historischen Gebäude
  • Gesundes Wachstum, Förderung lokaler Anbieter
  • Verkehrsplanung für die Menschen

Listenplatz 15

Barbara EnglerBarbara Engler

43, Dr. sc.agr., wissenschaftliche Mitarbeiterin, verheiratet, 2 Kinder, Leinfelden

Der Klimawandel hat Auswirkungen auf Natur und Landwirtschaft, aber auch auf uns als Gesellschaft und Gemeinde. Hier können wir als Gemeinde etwas tun. Etwa mit einem besseren Verkehrskonzept, das z.B. auch ausgebaute und beleuchtete Radwege zwischen den Ortsteilen und in Richtung Stuttgart einschließt.

 


Listenplatz 16

Matthias HutzelMatthias Hutzel

59, Dr.phil., Geschäftsinhaber, 1 Kind, Echterdingen

Als gebürtiger Echterdinger möchte ich die Themen Umwelt und Mittelstand im Gemeinderat vertreten. Die Umwelt braucht unseren Schutz. Die Bürger*innen brauchen aber auch das gute Leben in LE. Das bedeutet Wohnungen, lebenswerte Quartiere und eine gute Sozial- und Infrastruktur. Mein Ziel: ein Grünes StädtLE.

 

 


Listenplatz 17

Dagmar Ströbel-MonzerDagmar Ströbel-Monzer

56, Lebensmitteltechnologin, Filialleitung pme Familienservice Stuttgart, Leinfelden

Als Koordinatorin des Warentauschtags setze ich mich für Müllvermeidung und unser soziales Miteinander ein. Wichtig ist mir gute (Sprach-)Förderung für jedes Kind von Anfang an. Ich wünsche mir die Förderung von bezahlbarem, generationenübergreifendem Wohnen.


Listenplatz 18

Andreas BährAndreas Bähr

61, Diplom-Kaufmann, verheiratet, drei erwachsene Kinder, selbständig als kaufm. Berater sozialer Einrichtungen, wohne seit über 20 Jahren in Echterdingen.

Mitglied im Theaterhaus e.V., TVE und im Schwäbischen Albverein OV Echterdingen, Förderer von Greenpeace e.V. nebenberuflich als Chorleiter tätig.
Kommunalpolitische Ziele:

Vorrang für Fahrrad und Fußgänger

weniger Schwerlastverkehr in LE

Erweiterung von Freizeitangeboten für Jugendliche

bessere städtebauliche Entwicklung, insbesondere

  • Erhalt von Feldern und Wiesen zwischen Leinfelden und Echterdingen
  • ausgewogene Wohn- und Gewerberaumplanung
  • Schaffung ausreichender Sport- und Spielstätten
  • Erhalt von historischen und ortstypischen Gebäuden, kein Leerstand oder Abriss, sondern Sanierung und sinnvolle Nutzung

Listenplatz 19

Monika KnopfMonika Knopf

56, Erzieherin, Spielpädagogin und Schwimmtrainerin, Stetten

Mit Sorge beobachte ich, wie unsere Stadt durch zu schnelles Wachstum ihren Charakter verliert. Müll überall in der Natur, zugeparkte Fuß- und Radwege und ein Krautfest, auf dem es kein Kraut zu kaufen gibt. Das kann nicht unsere Zukunft sein! Wir müssen unsere Heimat schützen. Aktives Tun statt Lippenbekenntnissen ist meine Devise. Als Alltagsradlerin, Vegetarierin und ehrenamtlich Engagierte versuche ich, meinen Beitrag zu leisten.


Listenplatz 20

LuckyEvangelos Papadakis

58, Selbständig, Leinfelden

Meine Themen:

Bildungsangebot in der Stadt, Schulentwicklung
Regionale Produkte auf den Tisch bringen
Entwicklung der Verkehrswege in der Stadt.

 

 

 


Listenplatz 21

Friederike SchwentnerFriederike Schwentner

55, Krankenschwester, Echterdingen Verheiratet, 2 Kinder, Echterdingen
Mitglied der Kantorei Echterdingen.

Kinder, Jugendliche und alte Menschen brauchen unsere besondere Unterstützung. Deshalb halte ich kostenfreie Kitas, Generationenübergreifende Treffpunkte und bezahlbaren Wohnraum in der Stadt für wichtig.


Listenplatz 22

Bernd OppolzerBernd Oppolzer

60, Diplom-Informatiker, Stetten
Mitglied bei Eurosolar, Greenpeace, VCD, Unternehmer gegen S21,

Ziele: Energiewende, CO2-Reduktion auch im Verkehr (ÖPNV, Radwege), gesunde Lebensmittel (regional produziert), bezahlbarer Wohnraum (städtische Wohnungsbaugesellschaft), Kulturförderung in der Breite, ein friedliches Zusammenleben in einer offenen Gesellschaft.

 

 


Listenplatz 23

Friederike HörmannFriederike Hörmann

43, Dr. rer.nat, Waldorflehrerin für Biologie und Chemie, Verheiratet, 2 Kinder

Warum engagiere ich mich für den Gemeinderat:
An Echterdingen schätzen wir, dass wir alles zu Fuß oder mit dem Fahrrad erledigen können. Mit 2 kleineren Kindern ist das allerdings oft ein Abenteuer: kaum Fahrradwege, viel Verkehr, zugeparkte Fußwege, Autofahrer, die viel zu schnell fahren.  Ein besseres Verkehrskonzept für Leinfelden-Echterdingen ist mir wichtig, damit alle sicher ankommen. 


Listenplatz 24

Thomas SteignerThomas Steigner

56, Projekt- und Programm-Manager, verheiratet, L-Oberaichen

Ich bin schon seit meiner Kindheit sozial und politisch engagiert. Nachdem ich nun einige Jahre in LE wohne, möchte ich mich auch hier einbringen. Für unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder hat die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN die besten Konzepte. Aus diesen Grund arbeite ich bei den Grünen mit und kandidiere auf der Liste.

 


Listenplatz 25

Jutta GökeJutta Göke

51, Physiotherapeutin, verheiratet, 3 Kinder; VHS Übungsleiterin, Kochmutter, Förderin von BUND und Greenpeace

Welche Heimat hinterlassen wir unseren Kindern?

Finden wir im konstruktiven Dialog in Sachen Verkehr, Wohnraum, Flächenverbrauch, Ortsbild u.v.m. die besten Lösungen für ein L-E, in dem wir alle gerne leben!


Listenplatz 26

Georg SchermGeorg Scherm

67, Dr. phil., Diplom-Geograf i.R., Echterdingen
Mitglied LE-Solar.

Wichtig sind die weitere Umsetzung der Energiewende sowie die Stärkung regenerativer Energien. Sowohl bei der Strom- als auch bei der Wärmeerzeugung bieten sich zahlreiche Ansatzmöglichkeiten. Auch bei Neubauvorhaben und Sanierungen müssen die Energiesparpotenziale ausgeschöpft  werden. Eine konsequente Förderung des Radverkehrs in LE trägt zur Energieeinsparung und Verkehrsberuhigung bei.

Nach oben

Für uns im Kreistag

GRUENE.DE News

Neues