Sinnlosigkeit und Grenzen des Wachstums

Dass wir uns Wachstumsgrenzen setzen müssen, hat der "Club of Rome" bereits 1972 erkannt. Diese Grenzen müssen wir uns in der Stadt, im Land und der gesamten Welt setzen. Aktuell braucht die Welt 3-mal so viele Ressourcen wie auf Dauer verkraftbar wäre. Diese einfache Erkenntnis ist in Leinfelden-Echtredingen leider noch nicht angekommen.

25.10.22 –

Dass wir uns Wachstumsgrenzen setzen müssen, hat der "Club of Rome" bereits 1972 erkannt. Diese Grenzen müssen wir uns in der Stadt, im Land und der gesamten Welt setzen. Aktuell verbraucht die Welt 3-mal so viele Ressourcen wie auf Dauer verkraftbar wäre. Diese einfache Erkenntnis ist in LE leider noch nicht angekommen. Es wird über Straßenbau, Wohnungsbau und ganz allgemein Stadtentwicklung mit Landversiegelung gesprochen wie vor 50 Jahren.

Jegliches Wachstum führt zum Kollaps

Der Sachverhalt ist einfach zu verstehen und im Folgenden dargestellt. Nur ein Nichtwachstum führt nicht zum Kollaps. Echterdingen wächst seit 1995 linear mit ca 1000 Einwohnern / Jahr. Im idealisierten Schaubild entspricht das der Gerade in Orange. Irgendwann sind die Ressourcen (LE hat ca. 30 qkm Fläche) erschöpft. Seit 1960 hat sich die Bevölkerungsdichte verdoppelt! Die Effekte kann jede*r spüren.

Der Teufelskreis des Wachstums

Die Annahme, dass man mit mehr Gewerbegebieten den Haushalt sanieren könne, ist falsch. Die Ausweisung von neuen Gewerbegebieten ist der Startschuss für einen Teufelskreis (Schneeballeffekt), der die Kassen leert und zu einer beschleunigten Flächenversiegelung führt.

Es bestehen 3 Kreisläufe:

  1. Positiver Kreislauf zwischen Gewerbe und Finanzen.
  2. Negativer Kreislauf über Zunahme der Pendler*innen und somit höheren Ausgaben (Personal, Infrastruktur) für Straßenbau.
  3. Negativer Kreislauf über Wohnungsbau, Zunahme an Einwohner*innen und höheren Ausgaben (Personal, Infrastruktur) für Kitas, Schulen, Bäder, Sportstätten usw.

In der Diskussion wird immer nur der erste Kreislauf betrachtet und die anderen Kreisläufe ausgeblendet. Alle Kreisläufe führen im Übrigen zur Vernichtung von Grünflächen. Dieser Raubbau muss endlich gestoppt werden. Die Ansiedlung von lukrativem Gewerbe treibt zusätzlich die Hauspreise und Mieten in die Höhe.

#GrenzenDesWachstums

 

Kategorie

Gemeinderat | Kinderbetreuung | Stadtplanung | Straßenbau | Wohnungsbau

Die neue Fraktion

nach der Kommunalwahl am 9. Juni 2024

Spenden

Termine

Mitgliederversammlung des OV LE

mit Wahl des Vorstands

Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>