12.12.2018

Von: Uwe Janssen

ENTSCHEIDUNG SCHIEBT DIE INTEGRATION WEITER AUF

Gestern hat der Gemeinderat von Leinfelden-Echterdingen mehrheitlich den Rückkauf des Grundstücks an der Wilhelm-Haas-Straße beschlossen. Die Stadtverwaltung soll nun mit dem Verein für Kultur, Bildung und Integration (VKBI) über einen neuen Vertrag verhandeln. Er soll nur seine im Rohbau fertige Moschee fertigstellen dürfen, nicht aber den zweiten Bauabschnitt mit dem geplanten Schülerwohnheim und weiteren Einrichtungen.

Dazu erklären die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Ingrid Grischtschenko und Uwe Janssen, Sprecher des Vorstands des Grünen Stadtverbandes Leinfelden-Echterdingen:

DieseEntscheidung führt sehr wahrscheinlich zu jahrelangen Gerichtsverfahren, die beide Seiten viel Geld kosten werden, und fördertnicht den Zusammenhalt unserer vielfältigen Stadtgesellschaft. Sie schiebt die Integration weiter auf und dient nichtdem guten Zusammenleben von Muslimen türkischer Herkunft mit der Mehrheit der Bevölkerung. Sie grenzt die Migranten weiter aus und gibt ihnen keine Perspektive.

Besser wäre, die Chance zum Dialog mit dem VKBI und seinen Mitgliedern im neuen Gebäude zu nutzen und sie in unsere offene Gesellschaft einzuladen. Stattdessen nimmt man die schlechte Kommunikation des VKBI in den letzten Jahren als Vorwand, sich aus dem geschlossenen Vertrag zu verabschieden.

Unserer Meinung nach, ist die Enttäuschung über das ungeschickte Verhalten des VKBI bei der Bauplanungnicht alleinentscheidend. Vor dem Hintergrund rechtspopulistischer Stimmungsmache in Flugblättern bis hin zu Artikeln im Amtsblatt kann ebennicht behauptet werden, die nun getroffeneEntscheidung sei losgelöstvomIslam und von der Religionsausübung der hier lebenden Muslime.

Über die religiöse Ausrichtung des VKBI hat die Stadt nicht zu urteilen, sie könnte es gar nicht. Wer einen modernen Islam in Deutschland befördern will, muss mit den Muslimen sprechen und sie nicht ausgrenzen oder in baufälligen Gebäuden in der Karlsruher Straße verstecken. Integration gelingt, wenn sich beide Seiten bemühen, dass Zugewanderte hier bei uns eine Heimat finden und sich nicht als Gäste, gar ungebetene fühlen müssen.

URL:http://gruene-le.de/presse/pressemitteilungen-volltext/article/entscheidung_schiebt_die_integration_weiter_auf-1/